Willkommen auf der Website der Gemeinde Arth



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Schriftgrösse:
  • A-
  • |
  • A
  • |
  • A+

Neuigkeiten

Druck VersionPDF

Einweihung neues Gemeinschaftsurnengrab in Arth

An Maria Empfängnis, 8. Dezember 2017 wird das neue Gemeinschaftsurnengrab auf dem Friedhof Arth mit einer würdigen Feier eingeweiht.

Das Gemeinschaftsgrab Arth aus dem Jahr 1993 kommt in nächster Zeit an seine Kapazitätsgrenze. Das Ressort Umwelt-Sicherheit der Gemeinde Arth hat deshalb die Planung für ein neues Gemeinschaftsgrab in die Wege geleitet. Besondere Aufmerksamkeit wurde neben den tiefbautechnischen Anforderungen natürlich der Gestaltung einer würdigen, aber auch modernen Grabanlage geschenkt. Verschiedene Künstler erhielten die Gelegenheit, ihre Ideen zur Grabgestaltung einzureichen. Eine Fachjury unter der Mitwirkung von Mitgliedern der römisch-katholischen Kirchgemeinde Arth, der evangelisch-reformierten Kirche Oberarth, des Ressorts Umwelt-Sicherheit und einem weiteren Mitglied des Gemeinderates hat sich intensiv mit den eingereichten Kunstwerken auseinandergesetzt. In der Folge wurde der in Arth aufgewachsene Künstler Bernhard Annen mit der Schaffung eines Kunstwerks für das neue Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Arth beauftragt. Die fachliche Begleitung der Anlage erfolgte durch die Firma Toni Linder AG, Altdorf.

Das neu geschaffene Gemeinschaftsgrab besteht aus folgenden Elementen:
  • Steinplatten, welche als Weg in den Platz hineinführen
  • Aschegruft
  • Sitzbank, Pflanzenablageplatz sowie beidseitige Grünflächen
  • Kunstwerk mit integriertem Weihwassergefäss
  • Zusätzliche breite Stele für Namensschilder

Das Kunstwerk symbolisiert das „ewige Licht“ - breite Betontafeln, gestampft verarbeitet. Glassteine, welche in die Platten eingesetzt sind, lassen das Licht durchschimmern. Den Verstorbenen wird sowohl auf dem Kunstwerk selbst, als auch auf der seitlich aufgestellten Betontafeln mit Namensschilder gedacht. Je ein Weihwassergefäss ist seitlich in den Platten eingelassen.

Die drei Betontafeln spannen ein Rechteck auf – es steht in diesem Zusammenhang für die Sesshaftigkeit des Menschen. Die Aussparungen der Namensschilder verweisen auf die Vorsehung und die Endlichkeit unseres Lebens. Durch das Material des Stampfbetons wird das Leben mit all seinen Herausforderungen klar verdeutlicht – das Kunstwerk präsentiert sich sowohl rau und grobkörnig als auch fein und glatt, die unterschiedliche Farbgebung verdeutlicht den Fluss des Lebens. Der im Boden eingelassene Kreis wiederum bedeutet Unendlichkeit und verweist uns auf die Vollkommenheit. Die Glassteine schimmern im natürlichen Licht, in diesen lassen sich Symbole erkennen, die auf die Ewigkeit, den Fluss des Lebens sowie das Erlösungswerk hinweisen.Diese Elemente ergeben im Verbund einen Klang von Licht und Ewigkeit.

Die Einweihung des neue Gemeinschaftsgrab findet am 8. Dezember 2017 „Maria Empfängnis“ um ca. 11.30 Uhr auf dem Friedhof in Arth statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Arth sind dazu herzlich eingeladen.
Neues Gemeinschaftsurnengrab in Arth
 

Datum der Neuigkeit 28. Nov. 2017