Willkommen auf der Website der Gemeinde Arth



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken
  • Schriftgrösse:
  • A-
  • |
  • A
  • |
  • A+

Veranstaltungen

Druck Version



Am Fuss der Seite www.arth.ch/anlaesse befindet sich ein Link für den Eintrag Ihrer Anlässe. Ihre Veranstaltung wird spätestens innerhalb von drei Werktagen auf der Homepage aufgeschaltet.

Um Mehrfacheinträge zu verhindern, kontrollieren Sie bitte vor dem Eintrag, ob Ihr Anlass nicht bereits erfasst ist. Besten Dank!

Wer Anlässe veranstaltet, welche für den Tourismus interessant sind, kann diese zudem auf der Tourismus-Seite der Gemeinde Arth unter www.rigi.ch/veranstaltungsformular eintragen.


_________________________________________________________________________________________


Re-Lektüre 2

16. Nov. 2022
19:00 - 20:30 Uhr

Ort:
Eventraum Marty Architektur ("Holzschopf" neben Haug Confiserie)
Postplatz 1
6430 Schwyz
Preis:
Fr. 15.00
Preise:
Mitglieder: CHF 10.00
Nichtmitglieder: CHF 15.00
(Anmeldung erforderlich)
Organisator:
Volkshochschule Schwyz
Kontakt:
Sekretariat
E-Mail:
sekretariat@vhsz.ch
Anmeldung:
https://vhsz.ch/thema/re-lektuere-2/
Website:
https://vhsz.ch/


Die Veranstaltung Re-Lektüre soll zweimal pro Jahr stattfinden. Vorgestellt werden jeweils zwei aktuelle Titel aus der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur oder lesenswerte Übersetzungen fremdsprachiger Texte, die in deutscher Sprache vorliegen. Zusätzlich wird pro Sitzung ein nichtliterarisches Buch empfohlen.

Die zweite Sitzung der Veranstaltungsreihe Re-Lektüre widmet sich zwei Romanen aus verschiedenen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Diskutiert werden diesmal Georges Perecs (1936-1982) Die Dinge (1965; dt. erstmals 2001; wir lesen Diaphanes 2016) und Automaton (2022) von Berit Glanz (*1982). Geht es im ersten Roman um die Übermacht und den Überfluss der Dinge in einer zusehends konsumorientierten Welt, wie sie sich bereits in den 1960er Jahren im Westen herauskristallisiert, so handelt der zweite Roman unter Anderem von den prekären Arbeitsverhältnissen im Gegenwartskapitalismus. Doch trotz vermeintlichem Pessimismus spielt die Hoffnung in beiden Texten eine gewichtige Rolle.

Auch beim dritten Buch handelt es sich für einmal um einen belletristischen Lektüretipp. Empfohlen – und zumindest kurz besprochen – wird das von Charles Linsmayer herausgegebene opulente Lesebuch zur Literatur der mehrsprachigen Schweiz 20/21 SYNCHRON. Es ist dies eine wunderbare Anthologie und angesichts der Autorenvielfalt ebenfalls ein Zeugnis dafür, dass es die Schweizer Literatur nur im Plural gibt.

Nathanael Schindler wird die obigen Bücher vorstellen und freut sich auf eine rege Diskussion mit dem Publikum. Eine vorherige Lektüre wird empfohlen, ist jedoch nicht zwingend nötig.

Die vorgestellten Bücher können innert 10 Tagen (vor/nach der Veranstaltung) von den Teilnehmern mit einem Rabatt von 5% in der Tau-Buchhandlung bezogen werden.

Re-Lektüre 2