Willkommen auf der Website der Gemeinde Arth



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Schriftgrösse:
  • A-
  • |
  • A
  • |
  • A+

Geschichte

Druck VersionPDF

vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Geschichte der Oberallmeind-Genossame Arth

 

weitere Informationen: http://www.oberallmeind.ch

Früher stand jenes Land, welches nicht als persönliches Eigentum bewirtschaftet wurde, den „Freien Bauern“ gemeinsam zu. Die Nutzung dieser Weiden, Alpen und Wälder wurde genossenschaftlich unter dem Namen Oberallmeindkorporation Schwyz organisiert. Das Gebiet umfasste den heutigen Bezirk Schwyz. Die Verwaltung dieses riesigen Weid- und Waldgebietes stellte an die Betrauten immer höhere Anforderungen. Aus diesem Grunde stimmte die Oberallmeindgemeinde am 15. Oktober 1882 einem Teilungsprojekt zu. Alle so gegründeten Genossamen in den Gemeinden des Bezirks Schwyz erhielten die niedrig gelegenen Bodenallmeinden bis "Mitte Berg" (ca. 800 m) zu Eigentum und selbständigen Nutzung. Die Hoch- und Mittelalpen blieben als Ganzes und galten als Gut der Oberallmeindkorporation Schwyz. Mit diesem Akt schlug die eigentliche Geburtsstunde der Oberallmeind-Genossame Arth. Sie registrierte bei der Gründung im Jahre 1882 nur 70 Genossenbürger, welche von den 97 berechtigten Geschlechtern abstammten. Ihre Anzahl ist bis zum heutigen Zeitpunkt auf über 1'500 angewachsen ist.

Das oberste Organ ist die Genossengemeinde, welche pro Jahr einmal tagt. Die Geschäfte der Genossame Arth werden von einem Gremium von fünf Genossenräten geführt, diese stützen sich auf die vom Regierungsrat rechtsgültig genehmigte Verordnung.

Der Verkauf von Ländereien für den damals geplanten Waffenplatz Rothenthurm an das Eidgenössische Militärdepartement bewog vor einigen Jahren die Oberallmeind-Genossame Arth zur Erstellung der Mehrfamilienhäuser im «Rischi» in Oberarth. Im Jahre 1980 erwarb die Genossame die Liegenschaft «Krone» in Arth. Ein weiteres grosses Projekt wurde mit der Überbauung Heuledi in Oberarth verwirklicht. In den Jahren 2012 - 2014 entstanden in sieben Mehrfamilienhäusern 59 Mietwohnungen im Minergie-P-Eco-Standard.

Bild: Haus Krone

Haus Krone
 

zur Übersicht