http://www.arth.ch/de/portrait/sehenswuerdigkeiten/welcome.php?action=showobject&object_id=3088
16.05.2022 20:28:39


Rigi - Königin der Berge

Homepagewww.rigi.ch

Blick auf Rigi-Kulm


Beschreibung
Die Rigi geniesst wegen ihrer einzigartigen Lage und landschaftlichen Schönheit den internationalen Ruf eines unvergesslichen Ausflugsparadieses. Umgeben von Vierwaldstätter-, Zuger- und Lauerzersee erhebt sie sich majestätisch und weithin sichtbar bis zu einer Höhe von 1800 Metern über Meer.

1688 wurde die erste Kapelle „Maria zum Schnee“ auf Rigi-Klösterli erbaut. Bald zog der neue Wallfahrtsort viele Gläubige an. Im Jahr 1700 wurde das erste Gasthaus auf Rigi-Kaltbad erstellt. Weitere folgten. Ende des 18. Jahrhunderts kamen zusätzliche Rigi-Besucher hinzu: Die Touristen. Die Aussicht vom Rigi-Kulm wurde damals in vielen Reiseberichten beschrieben und lockte viele Besucher an, unter anderem auch Berühmtheiten wie Johann Wolfgang Goethe, Johannes Brahms, Richard Wagner, Zar Alexander von Russland und Mark Twain. Wer es sich leisten konnte, unternahm den Aufstieg nicht zu Fuss sondern liess sich in einer Sänfte oder auf dem Pferderücken befördern. Dies führte zum Bau vieler Luxushotels. Am Ende des 19. Jahrhunderts zählte man 16 Hotels mit 2000 Betten.

Heute ist die Rigi kein Nobelberg mehr. Das Verhalten der Besucher veränderte sich. Die Hotels verschwanden. Wichtig geworden ist so genannte Tagestourismus. Die Veränderung begann schleichend, als der technische Fortschritt Einzug hielt. Am 21. Mai 1871 wurde in Vitznau die erste Zahnradbahn Europas eröffnet. Einige Jahre später, im Jahre 1875, nahm auch auf der Nordseite der Rigi eine zweite Zahnradbahn von Arth aus ihren Betrieb auf. Obwohl die beiden Bahnen im Jahr 1992 zur Rigi Bahnen AG fusionierten, dienen bis heute die beiden Farben rot (Vitznau) und blau (Goldau) als Erkennungsmerkmal der jeweiligen Strecke. Die Rigi kann aber nicht nur mit einer Zahnradbahn erreicht werden. Eine Luftseilbahn führt ab Weggis nach Rigi-Kaltbad. Ebenfalls mit einer Luftseilbahn touristisch erschlossen ist das Gebiet Rigi-Scheidegg von Goldau-Kräbel her.

Das autofreie Rigigebiet bietet den Erholungssuchenden viele Möglichkeiten. Die Wanderer schätzen das gut ausgebaute Wegnetz. Für Nordic-Walker sind diverse Trails ausgeschildert. Weitere Freizeitaktivitäten sind Schlitteln, Schneeschuhwandern, Gleitschirmfliegen und Nostalgiefahrten mit den liebevoll gepflegten Dampflokomotiven. Für Veranstaltungen steht auf Rigi-Staffel das Event-Zelt zur Verfügung.

In welcher Jahreszeit auch immer, die Rigi beschert eine unvergleichliche Aussicht: Sonnenauf- und Untergänge, den Blick auf ein gigantisches Nebelmeer und an klaren Tagen die Sicht über die Schweizer Grenzen hinweg - die Rigi trägt nicht umsonst den Namen „Königin der Berge“.

zur Übersicht