Willkommen auf der Website der Gemeinde Arth Schule



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Schriftgrösse:
  • A-
  • |
  • A
  • |
  • A+

News

Druck VersionPDF

Pensionierungen an den Gemeindeschulen

Pensionierungen an den Gemeindeschulen

AD Mit dem zu Ende gehenden Schuljahr 17/18 treten vier verdiente und geschätzte Lehrpersonen in den Ruhestand: Helen Blättler, Brigitte Iten, Pia Lüssi und Beatrice Sidler hatten am Freitag, 6. Juli 2018 ihren letzten Arbeitstag. Sechs Lehrpersonen konnte am traditionellen Jahresschlussessen zum Dienstjubiläum gratuliert werden.

Helen Blättler trat ihre Stelle an den Gemeindeschulen im August 1989 an. Vorher unterrichtete sie während 10 Jahren an der Mittelpunktschule Oberarth. Ihr Fachgebiet war die Handarbeit, später Textiles Gestalten genannt und neuestens zum Fach „TTG“ (Textiles und Technisches Gestalten) umgetauft. Unter welcher Bezeichnung auch immer: Helen Blättler hat in all den Jahren im Schulkreis Goldau Hunderten von Mädchen und Knaben die Grundlagen und Fertigkeiten der Handarbeit vermittelt – und damit Fähigkeiten gefördert, von denen gerade die Schülerinnen und Schüler der heutigen Generation stark profitieren können. Helen Blättler hat ihre Tätigkeit immer mit sehr viel Umsicht ausgeführt, hat neue Trends aufgenommen, aber auch auf die zeitlosen Ansprüche wie Genauigkeit und Korrektheit Wert gelegt – und dies alles mit Geduld, Freude und grossem Einsatz. Die offene, kollegiale und unkomplizierte Art von Helen Blättler wurde allseits sehr geschätzt. Sie hinterlässt in ihrer Fachschaft und im Schulkreis Goldau wertvolle Spuren.

Nach nicht weniger als 44 Dienstjahren geht Brigitte Iten in Pension. Die Unterägererin startete im Jahre 1975 als junge Kindergärtnerin im damaligen Kindergarten-Pavillon in Arth. Jahrzehntelang war sie - zusammen mit ihrer Kollegin Margrit Kälin - so etwas wie die Kindergarteninstitution in Person und aus dem Schulkreis Arth gar nicht wegzudenken. Nach der Renovation des Alten Schulhauses wurde auch die räumliche Situation für den Kindergarten komfortabler. Mit der Zunahme der Schülerzahlen kamen im Verlauf der Jahre neue Kolleginnen dazu, denen Brigitte Iten stets eine wertvolle Unterstützung war. Für die letzten Schuljahre „wagte“ Brigitte Iten dann noch den Wechsel nach Oberarth – sie führte vier Jahre lang den Kindergarten Post. Brigitte Iten lebte für ihren Kindergarten, ihre Motivation und ihre Freude an den ihr anvertrauten Kindern war bis zum letzten Arbeitstag spürbar. Besonders hat sich Brigitte Iten immer wieder für sehr anspruchsvolle Aufgaben zugunsten von Kindern mit besonderen Bedürfnissen engagiert. Ihre Gabe, eine Herausforderung anzunehmen, wie sie ist und daraus das Beste zu machen, wird in Erinnerung bleiben.

Mit Pia Lüssi verlässt eine weitere langjährige und profilierte Lehrerin den Schulkreis Arth. Während 39 Jahren war Pia Lüssi im Schulbetrieb und hat in all den Jahren so manche Neuerung kommen (und gehen) sehen. Pia Lüssi stand stets mit beiden Beinen auf dem Boden – ihr Engagement für die Schule und die ihr anvertrauten Klassen war immer getragen von einem inneren Feuer und einer grossen Begeisterung für die Lehrtätigkeit. Was sie machte, machte sie richtig – halbbatzige Sachen lagen ihr nicht. So engagierte sie sich auch als Schulkreisleiterin für den Schulkreis Arth. Lange Jahre führte sie die damalige Einführungsklasse und ermöglichte und erleichterte so manchem ABC Schützling den Start ins schulische Leben – genauso in den letzten Jahren als Unterstufenlehrerin. Mit Pia Lüssi verliert der Schulkreis Arth eine sehr erfahrene, wichtige Stütze, auf deren Rat man sich verlassen konnte.

Auf nicht weniger als 45 Dienstjahre bringt es Beatrice Sidler, 10 davon unterrichtete sie im Schulkreis Goldau als Schulische Heilpädagogin. Ihre reiche Berufs- und Lebenserfahrung war für die integrative Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen ein Glücksfall. Ihre fachlich fundierten Analysen, ihre klare Haltung und ihre pragmatischen Lösungen wurden von Eltern und Lehrpersonen sehr geschätzt. Vor allem ihre offene und direkte Kommunikation, welche stets der Sache verpflichtet war, trug zur ausgezeichneten Zusammenarbeit mit den Klassenlehrpersonen bei. Auf das Urteil von Beatrice Sidler konnte man sich stets verlassen, sie übernahm Verantwortung und trug mit ihrer positiven Art wesentlich zur sehr guten Kooperation mit allen Beteiligten bei.

Schulrat, Schulleitung, Lehrerschaft und Schülerinnen und Schüler danken den vier Damen herzlich für ihre langjährige und sehr wertvolle Arbeit an unserer Schule und wünschen ihnen für die Zukunft Glück und Gesundheit!

Pensionäre

Schulkreis Schuladministration

Datum der Neuigkeit 6. Juli 2018

zur Übersicht